Wolfgangseelauf

Standard

Am 20. Oktober fand die 43. Auflage des Wolfgangseelaufes statt. Es ist inzwischen ein Lauffestival mit 5k, 10k Lauf und der Marathondistanz.

Aber der Klassiker bleibt die 27km Runde um den Wolfgangsee. 2014 waren über diese Distanz 1500 Läufer am Start.

Der Wolfgangseelauf tarnt sich als wunderschöner Panoramalauf um den Wolfgangsee. Es war herrliches Laufwetter, die Berge um St. Wolfgang spiegelten sich im Wasser und ein Wasserskifahrer drehte seine Runden. Gute Stimmung vor dem Start und vom Weißen Rössel neben dem Start glaubt man Peter Alexander singen zu hören 🙂

Der Wolfgangsee

Der Wolfgangsee

Aber gleich nach 3km geht der Spaß los! Es wartet der Falkenstein. Ein 2km Anstieg mit 200 Höhenmeter.

Giftige 200 Höhenmeter

Giftige 200 Höhenmeter

Rauf zum Falkenstein (Foto: Wolfgangseelauf / Horst von Bohlen und Reinhard Hörmandinger)

Rauf zum Falkenstein (Foto: Wolfgangseelauf / Horst von Bohlen und Reinhard Hörmandinger)

Ich ging natürlich auch viel zu schnell an den Berg. Neben mir redete beim hinauflaufen ein Wipptaler die ganze Zeit. Bei mir war nicht mehr als ein schnaufendes “Ja, genau” drinnen. Runter ging es dann mit <3:00min/km. Und dann ist man wieder am Seeufer und glaubt man steht.

Bei Kilometer 6 gibt’s dann den Reset und ein Halbmarathon steht noch bevor. Einen Halbmarathon mit völlig übersäuerten Beinen. Ich brauchte erstmal ein paar Kilometer um mich zu sammeln und wieder Geschwindigkeit aufzunehmen. Aber irgendwie bekam ich keinen Rhytmus rein. Es ging über herrliche Weglein am See entlang. Aber irgendwie ging es immer gaaaanz leicht bergauf. Am Ende glaubte ich der See ist schief!

Im Ziel (1:55:51)

Im Ziel (1:55:51)

Ich war bereits vor 19 Jahren bei diesem Rennen. Auch 1995 waren bereits an die 1300 Starter. Es war damals hinter dem Wien Marathon die zweit größte Laufveranstaltung in Österreich.

  • Meine Zeit 1995: 2:05:04
  • Meine Zeit 2014: 1:55:51

Die Bestzeit von meinem Dad liegt bei 1:53:20. Damals wurde er mit dieser Zeit 170er von 1300 Startern. Ich wurde mit meiner 1:55:51 Zeit dieses Jahr 50er (bei 1500 Finishern). Das sagt doch einiges über die Leistungsdichte von damals und heute aus…

Fazit: Der Wolfgangseelauf ist ein wunderschöner Panoramalauf mit dem gemeinen Falkenstein. Der Berg ist die Würze des Laufs. Und da die Distanz nicht vergleichbar ist MUSS man nächstes Jahr wiederkommen 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s