BVG Gardasee Trail

Gardasee im Frühjahr. Voll mit Tirolern, die eine Auszeit vom Schnee daheim brauchen. Lisa und ich sind quasi Gardasee Anfänger. Wir erkunden den See und die Berger herum erst seit 1-2 Jahren.

Limone sul Garda finden wir gut. Der Ort liegt am Hang, und dahinter geht es 1000HM hinauf in die Berge.

Schon zeitig im April ist der BVG Bassa via del Garda Trail . Die Hauptstrecke führt über 75km von Salo im Süden nach Limone im Norden des Sees. Der Weg führt immer auf und ab in Seeblickweite Richtung Norden. Meistens so um 400m Seehöhe, mal rauf auf 1000m, dann wieder in den Hafen auf 80m.

Unsere Abordnung der “Leistungsgruppe Trail&Beer” besteht aus Clemence, John, Fred und mir. Lisa ist unsere Betreuerin.

Um 7:00 Uhr ist in Salo der Start. 200 Läufer machen sich neutralisiert auf den Weg. Die ersten 2km geht es gemeinsam mit einer 6:00 Pace durch die Innenstadt. Ich quatschte mit Flo Felch (Vorjahressieger). Auf einmal sagt er “Oh! Ich glaube jetzt geht’s los, etwas weiter vorne werden sie jetzt schneller”. Das war der beste Start ever! Kein hektischer Sprint auf den ersten 500m. Und mein Mantra heute war ja eh locker angehen. Ich reihe mich daher irgendwo ein und der erste 400HM Anstieg beginnt…

Auf den ersten 35km genieße ich die Umgebung. Man läuft auf super Trails von Dorf zu Dorf. Und in allen Dörfern stehen freundliche Menschen die einem den Weg weisen. Oder die Verpflegungsstelle anpreisen. Immer wieder geht es an Wasserfällen vorbei, dazwischen durch lichte Wälder, die Trails wechseln zwischen Matsch, steinig und Wiese.

In Gargnano (km25) wartet Lisa das Erste mal auf mich. Ich liege so um Rang “dodici (12)”, das hab ich halt von ein paar Passanten gehört. Lisa ist anderer Meinung. “Super, 4. Platz, weiter so!”. Ich mache große Augen, denn Platz 2 und 3 stehen im Verpflegungszelt neben mir.

Ach ja, 12 ist meine Startnummer… *facepalm*

Also geht es weiter! jetzt wartet der erste lange 800HM Anstieg. Es geht quasi gerade hinauf. Die Italiener sind bekannt für Ihre Betonstraßen die senkrecht bergauf führen und die Regenrinnen drinnen haben. Auf diesen Straßen geht es aus dem Ort hinaus. Weiter oben wirds nicht besser! Durch den Regen kommt der ganze Bach im Trail talwärts. In diesem Bach geht es bergauf. Oben am Rifugio Alpini Gargnano ist es kalt. Die Verpflegung ist im Rifugio. Auf der einen Seite die Trail Verpflegung mit Bananen, Nüssen Keksen, Kuchen, Wurst, Käse; und auf der anderen Seite der Wirt und fragt: “Cafe? Espresso?”

Aber es geht gleich wieder bergab. Der technisch anspruchsvoll Trail hinunter nach Muslone steht am Programm. Es geht steil über Felsen (seilversichert) nach unten. Ich gebe Gas. Platz 3 und 2 sind bald eingeholt. Nach 5min ziehe ich beim nächsten vorbei. Führender! Bei km35. Ups&Oje! Das ist sehr früh….

Es geht weiter bergauf und bergab und ich lasse mich als Führender stressen. Nach 10km passe ich zweimal kurz nicht auf und ich verlaufe mich nur ein paar 100 Meter. Zwei Läufer überholen mich und nach 5min sehe ich sie nicht mehr. Das bringt mich aus dem Konzept und ich falle in ein mentales Loch. Lisa wartet auf der nächstes VP, daran klammere ich mich erst mal. Wir sind bei km50. Also noch 25km. Das sind 5x5km. Also das kann man managen. Piece of cake…

Ich merke beim nächsten Anstieg dass ich schwach unterwegs bin. Es geht nur langsam bergauf. Ich probier aus ob mich ein Podcast ablenkt. Ein bisserl funktioniert es. Dann kam Flo Felch bei km55 angedüst. Locker läuft er den langen Anstieg rauf als wäre es nach 10km. Ich bin fertig! Hoffentlich kommt nicht auch noch bald der nächste! Doch! nur noch 200m hinter mir. Das treibt mich an. Gas geben! im Flachen und bergab. Es ist nur noch der letzte Anstieg hinauf zum Monte Bestone. Beim Anstieg schließt er zu mir auf, aber auch er ist kaputt. Wir haben bereits über 65km in den Beinen und es geht zach voran. Wir batteln uns um Platz 4 und 5. Auf dem höchsten Punkt sehen wir Platz 3. Der ist in Reichweite! Er sieht uns auch! Also runter den Weg 102 nach Limone. Ich löse mich von meinem Mitstreiter. Switchbacks alle 10meter, sausteil, meine Oberschenkel brennen. Nicht langsamer werden, Gas geben! Platz 3 muss bald in Sichtweite kommen! Immer noch nichts! Wir münden in den steilen gepflasterten Weg am Bach ein. Er führt direkt nach Limone. Ich kenne die spitzen Steine genau, denen ich meine blauen Zehennägel verdanke! Immer noch nix! Im Ziel erzählt mir dann Saverio (3. Platz) er hatte die gleichen Gedanken. Er ist auf Teufel komm raus hinuntergeballert, da er wußte ich liege ihm im Nacken.

Am Strand, 500m vor dem Ziel, empfängt mich Lisa. Sie lotst mich gleich mal ins Wasser. Und wirklich, kurz vor dem Ziel geht die Strecke 200m durch den Gardasee!

Endlich biege ich zum Sportplatz ein. Eine Runde und das Ziel ist da. Flo hat gewonnen, Miko aus Ungarn zweiter und Saverio wird Dritter. Ich bin glücklich mit meinem 4. Platz.

Ich bin 75km und 4300HM in 8h58min gelaufen.

Zwei Stunden später kommt auch Fred ins Ziel. Wir essen was und sehen dann bereits Clemence ins Ziel kommen.

Am Sonntag gehts wieder zurück nach Innsbruck. Natürlich nochmal Pasta, Fisch und Capuccino getankt, wie es sich für einen Innsbrucker am Gardasee halt so gehört.

Keine Ahnung warum dieses Rennen noch nicht mehr zulauf aus dem deutschsprachigem Raum hat. Ein super organisierter Trail Lauf durch eine wunderschöne Gegend.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Blog at WordPress.com.

Up ↑

THE RUN TO JAMIE

ULTRATRAIL | ROAD RUNNER

#myinnsbruck

Der Blog von Innsbruck und seinen Feriendörfern, Urlaub in der Hauptstadt der Alpen

BethRunsWILD

Adventures in running wild . . . on the trails and off

Der zukünftige Weltherrscher.

Leben. Lieben. Laufen.

Transalpiner

2 Berliner über alle Berge

Trackstories

100% Sprint

onmyroadtokona

Schneller geht immer!

Susanne Mair

Dynafit Athlete

Pixie Ninja Running

Dynafit Athlete

Dakota Jones

Dynafit Athlete

%d bloggers like this: